Epilepsie bei einem Hund? Wir helfen und klären auf!

 

Pedigree Olina von der Hollen-Hardt

http://www.k9data.com/pedigree.asp?ID=516049

meine Diagnosen: Epilepsie, Futtermilben-, Hausstaub-Allergie, chronische Otitis u. Dermatitis

Leben mit einem epilepsie erkrankten Hund ist eine Belastung. Zudem kommen hohe Tierarztkosten und Zeitmanagement auf Grund der Medikamentengabe.

 

Wir sind empört über die Meinung, das der Hund nicht unter den Anfällen leidet, vielleicht nicht während des Krampfes, aber wochenlang danach.

Jedes merkwürdiges Geräusch in der Nacht lässt uns zu Romy stürzen, jeder "merkwürdige Blick" und wir sind alarmiert. Egal wie lange ein Anfall her ist.

 

Leid  für zukünftige Hundebesitzern und deren Hunde könnten durch mehr Wissen erspart bleiben

Ich, Romy - Olina von der Hollen-Hardt lebe mit idiopathischer primärer Epilepsie - meine Menschen leben es mit mir! Nicht jeder Tag ist gleich, manchmal habe ich Krampfanfälle, dann brauche ich Ruhe... Aber meine Menschen versuchen so normal, wie möglich, mit mir zu leben und Freude in unsere Leben zu bringen. 

Nach der Diagnose wurde einiges erklärbar, mein ausgeprägtes Angstverhalten, mein extremes Schlafbedürfnis, die Schreckhaftigkeit und meine Anhänglichkeit...



Auch habe ich ein großes "Schlaf- und Ruhebedürfnis. Mein Tagesablauf ist geregelt, jede Veränderung wird von meinen Menschen "vorbereitet", wenn es nicht unvorhergesehen kommt.

 

Ich werde sowohl geistig als auch körperlich gefördert, weil ein an Epilepsie erkrankter Hund das Leben eines Hundes führen soll und muss!

 

Leben mit Epilepsie ist nicht immer einfach. Hohe Tierarztkosten und Zeitmanagment aufgrund der Medikamentengabe sind erforderlich. Auch ständige Weiterbildung über Verträglichkeiten bei Futter und im Alltag sind wichtig.

 

Am Anfang wußten wir nicht, wie wir mit der Krankheit umgehen können - aber wir haben liebe Menschen gefunden, die uns in schweren Zeiten echte "Freunde" waren und auch noch sind. Wir gehen offen mit dem Thema um! Wir freuen uns, wenn ihr unsere Meinung teilen könnt und damit wiederum anderen Hunden und auch Menschen! helfen könnt.

 

Es gibt Videos und Fotos aus UNSEREM Leben, damit ihr einen Eindruck gewinnt, dass auch ein an Epilepsie erkrankter Hund "normal" ist, normal behandelt werden will und muss!

 

An alle Züchter: Epilepsie ist eine zunehmende Erkrankung über die ihr offen mit euren Welpenkäufern reden müßt. WIR! werden alles dafür tun, um diese Krankheit offen zu legen und wir hoffen so, anderen Betroffenen helfen zu können.

Alle Medikamente bzw. Behandlungen immer mit dem Tierarzt bzw. Heilpraktiker abstimmen!

Besucherzahl: